Archiv für März 2010

Wir konnten sie stoppen!

Wir koennen sie stoppen.de

ü
Nazi-Route an drei Punkten erfolgreich blockiert – Nazis kamen nur bis an den Ziegelteller – gut 3500 Menschen aktiv gegen Faschismus – nur knapp über 100 Nazis – besonnenes Polizeiverhalten

ü

Wir haben es tatsächlich geschafft! Die Nazis haben eine komplette Niederlage erlitten. Der mit knapp über 100 Leuten bemerkenswert kleine Nazi-Aufmarsch konnte nur den Steinrader Weg ein Mal auf und ab gehen. Am Ziegelteller war dann Schluss – den weiteren Weg haben unsere Blockaden versperrt. Der gesamten Nazi-Spuk dauerte nur etwas über eine Stunde, dann mussten die Nazis wieder in den Zug steigen…
Bereits am frühen Morgen bildeten sich zwei Blockaden auf dem Steinrader Weg. Eine direkt vor derm Eingang zur St.Lorenz-Kirche, die andere zwischen Bahnhof und Ziegelteller.
Letztere, mit knapp 70 Leuten, wurde von der Polizei gegen 10.45 Uhr geräumt, die BlockiererInnen wurden aber nicht in Gewahrsam genommen. Nur ca. eine Viertelstunde später bildete sich eine neue Blockade auf der Ziegelstraße/ Ecke An der Stadtfreiheit. Fast gleichzeitig wurde auch die Schwartauer Alle/ Ecke Fackenburger Allee blockiert.
Als gegen 12 Uhr die Nazis aus dem Bahnhof kamen, sammelten sich immer mehr Leute rund um den Zeigelteller – schließlich waren alle Ausfahrten vom Teller, mit Ausnahme der Wisystraße, durch AntifaschistInnen gesperrt. Die Polizei entschied sich gegen die gewaltsame Räumung der Blockaden, sicher auch vor dem Hintergrund, dass der für die Blockaden verabredete Aktionskonsens (von uns geht keine Eskalation aus, wir bilden Menschen- keine Materialblockaden) gehalten hat. Die Nazis mussten also umkehren!
Auf ihrer „Bombenterror“-Webseite jammern sie dementsprechend über den Verlauf ihres Aufmarsches…
An unserer legalen Gedenkkundgebung für die Opfer des Nationalsozialismus nahmen ca. 1500-2000 Menschen teil. An den verschiedenen Blockaden zählten wir ca. 800 Menschen, dazu kamen noch etliche, die an polizeilichen Absperrungen fest hingen oder sich in kleinen Gruppen im Stadtteil bewegten.
An allen von uns betreuten und propagierten Punkten kam es zu keinerlei Eskalation mit der Polizei, die in diesem Jahr ein besonnenes Verhalten an den Tag gelegt hat. Die äußert sich insbesondere in der Tatsache, dass die Polizei einen Abbruch des Nazi-Aufmarsches gegenüber der Möglichkeit, gewaltsam gegen die Blockaden vorzugehen, vorgezogen hat.
Zu den Auseinandersetzungen an anderen Orten liegen uns nur wenige – aus eigenen Quellen stammende – Informationen vor. Nach Abreise der Nazis mussten wir leider in der Fackenburger Allee, Höhe Aral-Tankstelle, beobachten, dass Betrunkene die Auseinandersetzung mit der Polizei gesucht haben. Wir können dazu nur feststellen: Weder hat Alkohol bei politischen Aktionen irgend etwas verloren, noch haben wir Verständnis für durch Alkohol motivierte Aktionen!
In Teilen der Presse werden „den Autonomen“ diese Aktionen in die Schuhe geschoben. Wir stellen dagegen fest, dass linksradikale und autonome Strukturen an allen drei Blockadepunkten, an denen es nicht eskalierte, eine wichtige Rolle gespielt haben und unter anderem das Alkoholverbot mit durchgesetzt haben.
Wir möchten uns bei allen bedanken, die den Erfolg des 27.3.2010 (vor und hinter den Kulissen) möglich gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt den angereisten Freundinnen und Freunden aus allen gesellschaftlichen Spektren, die unsere Blockadepunkte erst stark gemacht haben.

Was man alles so mit Schnee machen kann !

Antifa Rendsburg
Antifa Rendsburg

YOU‘LL NEVER WALK ALONE ! – Demo am 13.03.2010 Kiel

Demonstration | 13.3.2010 | 14 Uhr | Bahnhofsvorplatz | Kiel
Demo13.02.20101

YOU‘LL NEVER WALK ALONE!

Solidarität mit der Alten Meierei und allen Betroffenen faschistischer
Gewalt!
Nazistrukturen in Kiel und andernorts zerschlagen – linke Gegenkultur
stärken!

Antifaschistische Demonstration | 13.3.2010 | Kiel

In der Nacht zum 20. Januar 2010 wurde das linke Kultur- und Wohnprojekt
Alte Meierei in Kiel mit scharfer Munition beschossen. Mindestens zwei
Schüsse wurden auf ein beleuchtetes Fenster des Wohnbereichs abgefeuert.
Die Projektile durchschlugen das Fenster und trafen die Decke des Zimmers.
Eine Person, die sich zeitgleich in dem Raum aufhielt blieb
glücklicherweise unverletzt. Link

Nazi-Route und Blockadepunkte

Aufruf von „Wir können sie stoppen.de

„Die Route der Nazis verläuft im Vergleiich zu den Vorjahren verändert zu beiden Seiten der Fackenburger Allee. Sie führt von der Rückseite des Bahnhofes durch den Steinrader Weg, Ziegelteller, Ziegelstraß, Fackenburger Allee, Schwartauer Allee, Marienstraße, Katharinenstraße, Steinrader Weg zurück zum Bahnhof.

Die (genehmigte) antifaschistische Kundgebung findet wie im Vorjahr auf der Vorderseite des Hauptbahnhofes statt (Karte Punkt 2).

Wir rufen zu den folgenden in der Karte eingezeichneten Blockadepunkten auf:

1, Steinrader Weg: Anlaufstelle für LübeckerInnen

3, Ziegelteller: Für alle auswärtigen AntifaschistInnen aus Richtung Süden (HH, Niedersachsen, Bremen usw.)

4, Schwartauer Allee: Für alle auswärtigen AntifaschistInnen aus Richtung Norden und Osten

An allen Punkten gilt das Aktionskonzept der Lübecker Erklärung inkl. eines Aktionskonsenses, dass wir mit Hilfe von Sitzblockaden den Nazi-Aufmarsch stoppen wollen. Von uns wird keine Eskalation ausgehen.

Nähere Infos in Kürze! “

antifa lübeck

Kontakt

Bei fragen oder Anregungen sind wir für euch erreichbar. Schickt einfach eine e-mail an: planbse@yahoo.de
Am besten benutzt ihr dazu ein Verschlüsselungsprogramm wie PGP. Gerne schicken wir euch unseren Key als *.asc-Datei zu, wenn ihr uns eure mail-Adresse zusendet .




kostenloser Counter
Poker Blog